EFI-Tuning

Viele Motorradfahrer klagen über einen unverhältnismäßig hohen Kraftstoffverbrauch, eine schlechte Fahrbarkeit, Ruckeln im Schiebebetrieb, sowie mangelnde Leistungsausbeute bei den Fahrzeugen der heutigen Generation. Nach dem Anbau von Zubehör läuft das Motorrad in einigen Drehzahlbereichen besser und in anderen schlechter!

Chip Tuning von ST-Motorcycles,
mit einer der umfangreichsten und professionellsten Prüfstandausstattungen in der Region ist die Lösung Ihrer Probleme!

Wir haben uns auf die Optimierung der Gemischaufbereitung durch Vergaser oder Einspritzanlagen spezialisiert und führen diese Arbeiten seit  Jahrzehnten erfolgreich für Serien- und Rennfahrzeuge aller Art durch. 

Kein Magerruckeln mehr beim gleichmäßigen Fahren
Bessere Gasannahme / Beschleunigung in allen Drosselklappenpositionen
Mehr Verkehrssicherheit
Bis zu 40% mehr Leistung bei den unteren Gasgriffstellungen
Weniger Kraftstoffverbrauch bei gleichzeitiger Mehrleistung
Weniger Umweltbelastung
Bessere Innenkühlung der Brennräume und Zylinder
Längere Lebensdauer des Motors und der Nebenaggregate
Weniger Vibrationen in allen Drehzahlbereichen
Optimale Anpassung / Abstimmung der am Fahrzeug verbauten Komponenten

Sie werden noch weitere Vorteile feststellen, wenn Sie mit einem
gut eingestelltem Fahrzeug unterwegs sind.

Hinweise für Leistungskurven bei Prüfstandarbeiten, Map-Erstellung, Dynojet-Kit, Chip-Tuning

Die Abstimmungen der Fahrzeuge sind Kundenspezifisch.
Leistungsmessungen bei 100% Vollgas.
Der Leistungszuwachs kann bei den unteren Drosselklappenstellungen erheblich höher ausfallen auch ohne Leistungszuwachs bei 100% Drosselklappe.
Die Leistungskurven gleicher Fahrzeuge und Ausstattungen können auf Grund Kundenspezifischer arbeiten an den Fahrzeugen unterschiedlich ausfallen.
Alle gezeigten Leistungskurven wurden von der selben Person unter den gleichen Bedingungen durchgeführt.
Die Fahrbarkeit der Fahrzeuge wurde Kundenspezifisch verbessert, für dessen Einsatzzweck und dessen Bedürfnisse.

Durch Leistungsmessungen besteht die Möglichkeit Fehler und Unterschiede schnell zu erkennen. Veränderungen auf den Kurven ob positiv oder negativ nach bestimmten Arbeiten helfen dem Prüfstandpersonal oder Mechanikern zu erkennen, in welche Richtung weiter gearbeitet werden muss und im welchem Zustand sich das Fahrzeug befindet. Mit der Leistungsmessung wird ein bestimmter Zustand des Fahrzeuges dokumentiert (zu einer korrekten Auswertung gehören noch viele weitere Parameter). Um eine Wiederholgenauigkeit zu garantieren und um Leistungskurven von den gleichen oder verschiedenen Fahrzeugen untereinander vergleichen zu können ist es notwendig, über genügend Erfahrungen beim Umgang mit dem Leistungsprüfstand und dem Auswerten der Leistungskurven zu haben. Eine Grundvoraussetzung hierfür ist natürlich ein gutes technisches Verständnis sowie viel Erfahrung. Leistungskurven von verschiedenen Prüfständen und/oder verschiedenem Personal oder Personal mit wenig Erfahrungen, können nur bedingt untereinander verglichen werden. Unterschiede können z.B. entstehen durch Unterschiede beim: Festspannen, Prüfstandraumtemperatur, Motortemperatur, Benzin, Kühlung, Unter- bzw. Überdruck im Prüfstandraum, Drosselklappengeschwindigkeit, Reifenluftdruck, Kettenspannung uvm., um nur einiges zu nennen. Leistungsmessungen werden in der Regel auf einem Rollenprüfstand durchgeführt und es kann dadurch nur die Hinterradleistung oder die Kupplungsleistung (Hinterradleistung + Verlustleistung bis zur Kupplung) gemessen werden. Motorleistungen sind theoretische Werte und deshalb mit Vorsicht zu genießen. Die Leistungsangaben der meisten Hersteller sind Motorleistungen ohne Nebenaggregate und daher in den meisten Fällen Traumwerte und nicht mit der Hinterradleistung zu vergleichen. Rollenprüfstände mit Doppelrollen sollten Sie meiden, da durch die Walkung des Reifens erhebliche Schäden entstehen können. Ebenfalls solche Leistungsprüfstände, bei denen die Fahrzeugdaten wie z.B. Übersetzung, Leistung usw. erst eingegeben werden müssen. Die meisten Leistungskurven zeigen die Leistung im vierten Gang und bei 100% Gasgriffstellung um Leistungsmessungen untereinander vergleichen zu können, da der vierte Gang die aussagekräftigste Motorcharakteristik widerspiegelt (Gemischänderungen usw.) Eine gut aussehende Leistungskurve bei 100% Gas heißt aber noch lange nicht, das dieses Fahrzeug besser läuft. Diese Kurve sagt nichts über die unteren Gasgriffstellungen aus. So kann z.B. ein Fahrzeug nach Veränderungen ohne einen Leistungszuwachs bei 100% Gas wesentlich schneller, besser kontrollierbarer sein, als ein Fahrzeug mit einer Leistungssteigerung bei 100% Gas. Bei Fahrzeugen mit einer hohen Leistung ist diese Leistungskurve relativ unwichtig, da der Vollgasanteil sehr gering ist und Sie nur bei 100% Gas diese Leistung haben. (Da schneller werden, wo man sich am längsten aufhält). Es hat sich so eingebürgert, dass eigentlich immer die 100% Leistungskurve gezeigt wird, obwohl diese in den meisten Fällen niemandem etwas nützt. Diese Leistungskurve hat nur die Vorteile, Sie können Fahrzeuge untereinander vergleichen, sehen die Maximale Leistung und haben ein Gesprächsthema.
Bitte Beachten Sie:
Leistungsmessungen, sind immer nur so zuverlässig wie der, der diese durchgeführt hat.
Prüfstandarbeit ist nicht gleich Prüfstandarbeit.
Mehr Leistung bei 100% Gas heißt nicht, das Ihr Fahrzeug besser als eins mit etwas weniger Leistung ist.
Leistungskurven mit Leistungskurven zu vergleichen, sagt in den meisten Fällen nur etwas über die Charakteristik der Fahrzeuge.
Um ein Fahrzeug richtig beurteilen zu können, sind mehrere verschiedene Tests und Parameter notwendig.
Eine gute Einstellung der Gemischaufbereitung bei 100% Drosselklappe sagt nichts über die Einstellungen bei den unteren Drosselklappenstellungen aus. Um diese richtig einstellen zu können, ist eine umfangreiche Prüfstandausstattung notwendig.
Leistungsmessungen, sind immer nur so zuverlässig wie der, der diese durchgeführt hat.